Wintereinbruch im Oktober

Die beiden Bilder trennen gerade mal 2 Tage,  am Donnerstag  hatten wir noch herrliches warmes Herbstwetter und plötzlich ist es Winter … das Bild unten ist unser Blick aus dem Fenster Richtung Lindenbuck,  heute  am Sonntag, den 28.Oktober.2012 ,  es hat  -4°C und  20cm Schnee im Garten !

Gerade sind wir vom kurzen Spaziergang über den Philosophenweg zurück, leider ohne Fotoapparat,  es stürmt von Norden und es gibt starke Schneeverwehungen.  Der nasse Schnee klebt schwer an den Bäumen.

Auch die Tierwelt wurde überrascht. Gestern sind wir am Abend auf dem Verbindungsweg zwischen  Wellendingen und Wittlekofen im windgeschützen Wald gelaufen,  als wir plötzlich ein lautes, unheimliches  Geräusch hörten,  Brüllen oder Bellen,  wie ein ganzes Rudel Hunde .   Als wir dann anderen Spaziergängern begegnet sind,  zeigten diese auf den gegenüberliegenden Wald, wo ein Schwarm Kraniche war,  der sich  im Nebel und Schneegestöber verflogen hat, sie waren wohl auf dem Weg Richtung Frankreich – sie sind dann nach ein paar Minuten wieder weitergeflogen.

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass es schon mal so früh so stark geschneit hat,  dass der erste Schnee mal liegen geblieben ist.  Heute morgen war Schneeschippen und Eiskratzen angesagt.  Doch diesen Wintereinbruch gibt es  nicht nur hier oben auf 900m Höhe, sogar am Rhein unten hat es geschneit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + vier =