Nahwärmenetz – Solarcomplex


Foto: Bene Müller Quelle:Pressefoto von www.Solarcomplex.de

Großes Interesse fand die Infoveranstaltung der Firma Solarcomplex in Bonndorf am 20.Februar.2014 . Bene Müller Geschäftsführer von Solarcomplex hat nach einem sehr guten und engagierten Vortrag geduldig alle Fragen der Zuhörer beantwortet. Außerdem wurden recht ausführlich alle Behauptungen des Heizöllieferanten diskutiert ( siehe Blogbeitrag vom 8.2.2014 ). Folgende Punkte habe ich mir besonders gemerkt:

  • Das Projekt finanziert sich zu 25% aus Eigenkapital und zu 75% aus Fremdkapital.
  • Solarcomplex ist eine AG, bei dem sich jeder mit einem Mindestkapital von 2500€ beteiligen kann, mit einer Rendite von ca. 4%.
  • Abhängig vom Interesse in Bonndorf gibt es ein oder zwei zusätzliche neue Netze. Das erste könnte schon im Herbst 2015 Wärme liefern. Es sind etwa 100 Häuser notwendig, um ein solches Projekt zu starten.
  • Die Netzverluste bei Solarcomplex liegen nachweislich bei unter 20%. Es gibt 10 Bioenergiedörfer als Referenz.
  • Im Sommerbetrieb wird Industrieabwärme oder/und Solarkollektorwärme verwendet, keine Hackschnitzel
  • Die Abgase werden besonders gründlich über Elektrofilter gereinigt, viel sauber als private Heizungen.
  • Es gibt einen 20 Jahre Vertrag, ändert sich der Wärmebedarf stark kann man einmalig auch den Tarif wechseln.
  • Falls es jemals günstigere regenerative Energiequellen als Hackschnitzel gibt, können die Öfen ersetzt werden. Damit ist man zukunftssicher und flexibel.
  • Das Wasser im Netz wird nicht direkt verwendet, die Wärme wird über Wärmetauscher im Keller transportiert.
  • Das Leitungsnetz im Boden kann bis zu 40 Jahre, vielleicht sogar länger halten.
  • Bei einer eher unwahrscheinlichen Insolvenz gäbe es sicher genug Bieter für die Insolvenzmasse, die das Netz übernehmen würden.
  • Die Nahwärme ist bei Betrachtung aller Kosten etwa 10% billiger.
  • Ab einem Verbrauch von 1800 Liter Heizöl pro Jahr lohnt sich der Standardvertrag, bei dem es keine Anschlusskosten gibt, dafür gibt es eine Mindestabnahmemenge.
  • Für geringere Abnahmemengen gibt es einen Minitarif ohne Mindestabnahme und mit einmaliger Kostenbeteiligung von 3000€.
  • In den nächsten Wochen startet eine Umfrage aller Hausbesitzer, wenn alles gut läuft gibt es danach weitere Infoveranstaltungen mit dem Ziel im Juli die Verträge abschließen zu können.

Das Wichtigste für mich, Solarcomplex ist ein Projekt, das Vertrauen weckt, es wurde ursprünglich von ein paar Idealisten gegründet mit der Vision die Region einmal ganz mit Wärme versorgen zu können. Heute haben mich einige Bekannte auf die Veranstaltung angesprochen, die durchwegs auch einen guten Eindruck hatten und bei diesem Projekt mitmachen würden.
Für mich sind die Zweifel jedenfalls ausgeräumt und ich finde das geplante Nahwärmenetz eine gute Sache. Ich würde mich freuen dabei sein zu können.

Solarcomplex bietet einmal im Monat eine kostenlose Besichtigung ihrer Projekte an. Infos unter Erlebnistour-erneuerbare-Energien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + 13 =