Nahwärmenetz und Solarcomplex


Das Foto ist vom Sonntag von der Isaakshöhe, in deren Nähe auch gerade kräftig gebaut wird. Nach den Eisheiligen und dem Bodenfrost, den die Kalten Sophie noch am Donnerstag mit sich brachte, war das ein herrlicher, warmer Frühlingstag mit einem unvergesslichen und intensiven Geruch – es roch zum ersten Mal so richtig nach Frühling.
Im Hintergrund sieht man ein Windrad und ein Wegkreuz. Ob die von Solarcomplex zusätzlich ins Auge gefassten drei Windräder wirklich kommen weiß man nicht. Eigentlich sieht alles gut aus, nur der Rote Milan , könnte einen Strich durch diese Rechnung machen. Das sind wunderschöne große Raubvögel, die sich inzwischen in relativ großer Zahl rund um Bonndorf aufhalten, ich hab mal über 15 Stück gemeinsam um die Isaakshöhe kreisen sehen. Ich hoffe die Windräder können gebaut werden, die Vögel kamen aus meiner Sicht erst nach den Windrädern, auch oben auf der Isaakshöhe beim Windrad habe ich sie schon mehrfach beobachtet – wie auch am Dillendorfer Buck in der Nähe des neueren Windrades. Ich mag diese Vögel mit ihren riesigen Spannweiten – und ich denke da ist eine friedliche Koexistenz möglich – hier ein Bild aus einem älteren Blogbeitrag hier:

Einige Aufregung gab es, um den möglichen weiteren Ausbau des Nahwärmesystems. Ein Heizöllieferant versucht mit weiteren Rundschreiben die Leute vom Vorteil einer Öl-Brennwertheizung zu überzeugen und versucht mit allen Mitteln sein Geschäft zu erhalten – verständlich, aber teilweise nicht ganz fair und geschweige denn neutral… Die Umfragebögen, die für einen möglichen weiteren Ausbau des Nahwärmenetzes verteilt wurden, scheinen nur schleppend wieder zurück zu kommen .. Im benachbarten Grafenhausen sollen die Nahwärmekosten geringer sein.. Ein heftiger Gegenwind für den weiteren Ausbau des Projektes. Leider gibt es dadurch wohl auch Verzögerungen mit den ursprünglich für Mai geplanten Veranstaltungen, wo die Kosten dargestellt werden sollten.
Ich denke, da werden Äpfel mit Birnen verglichen. In den mir bekannten Netzen gab es Anschlussgebühren zu bezahlen, das ist hier nicht der Fall – der komplette Anschluß übernimmt Solarcomplex. Ich müsste meine neue Heizung finanzieren, das sind rund 12’000€, auf 20 Jahre umgerechnet sind das schon mal 600€ pro Jahr – ohne Zinsen, Kaminfeger und Wartung.
Ich muß mir umgekehrt keine Gedanken machen, ob demnächst der Ölpreis explodiert . Solarcomplex kann zwar auch die Preise erhöhen, aber ist an die Inflationsrate gebunden.
Ob es in 10 Jahren noch Hackschnitzel gibt oder nicht, das weiß man nicht, aber die Nahwärmeanlage kann relative einfach auf andere Energiequellen umgestellt werden.
Umweltverträglicher ist es allemal, es gibt eine Abgasreinigung und das vom Heizöllieferanten erwähnte Fracking finde ich auch nicht so toll.
Aus dem Bauch heraus würde ich mich für die Nahwärme entscheiden, ob es die richtige Entscheidung ist wird man erst in einigen Jahren genau wissen – aber ist das nicht bei vielem so ?
Ich hoffe auf jeden Fall, dass die Nahwärme auch in die Innenstadt kommt und dass meine alte Heizung noch bis dahin aushält 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − dreizehn =