Zwetschgen-Marmelade

Die Zwetschgenbäume hatten dieses Jahr so viele Früchte, dass die Äste gestützt werden mussten. Wir haben einen Korb voller süßer Zwetschgen geschenkt bekommen.
Dann war noch der alte eiserne Topf von der Oma Mattausch, die ihn auch schon von der Ur-Großmutter bekommen hatte – eigentlich macht man heutzutage gar keine Marmelade mehr selbst – wir haben es zum ersten Mal probiert es war ganz einfach und hat viel Spaß gemacht !

Rezept für Zwetschgenmarmelade (Pflaumenkonfitüre oder Zwetschgenkonfitüre)

  • Pflaumen oder Zwetschgen waschen, trocknen, entsteinen und in Stücke schneiden
  • pro 1kg Früchte einen halben Teelöffel Zimt
    pro 1kg Früchte einen halben Teelöffel Ingwerpulver
  • pro 1kg Früchte 1kg Gelierzucker
  • Früchte mit Zimt, Ingwer und Gelierzucker verrühren
  • Im Topf über Nacht im kühlen Raum ziehen lassen
  • Unter Rühren zum Kochen bringen und 4 Minuten kochen lassen
  • Die gereinigten Gläser heiß ausspülen oder auskochen
  • Die Konfitüre in die Gläser einfüllen und Deckel verschließen

Schon lange habe ich mich nicht mehr so gefreut. Meine Frau hat mich damit überrascht, in der ganzen Küche hat es so lecker gerochen, wunderschönen Gefühle aus meiner Kindheit sind wieder aufgetaucht – Erinnerungen an unsere Omas -Zum Frühstück gibt es jetzt wunderbar leckere Zwetschgen-Marmelade !

Zum Schluss ein aktuelles Bild aus dem Garten:

Essen im Schwarzwald

#369 Kassler

Während heutzutage  auch im Schwarzwald die Begriffe   ‚Mediterane Küche‘ ,   Pizza,  Wraps, Suhsi,  Kepab, Burger und Pute zum Alltag gehören,  war das vor rund 50 Jahren noch ganz anders.   Obwohl da hat es mit   „Miracoli  Spaghetti mit Tomatensosse“ und „Iglo Fischstächen“ angefangen.   Aber was sind eigentlich typisch Bonndorfer oder Schwarzwälder Gerichte ?

Unsere Gegend ist überwiegend katholisch,  da gab am Freitag nie Fleisch oder Wurst.  Mal überlegen was es bei uns da so gab:

Hauptmahlzeiten ohne Fleisch:

  • Omlette  mit  frischem Obst oder aus Weckgläsern
  • Dampfnudeln mit Vanillesosse
  • Griessschnitten, schmeckten auch ungebraten schon lecker
  • Suppe aus feingeraspelten Kartoffeln und Karotten
  • Apfelküchle,   Apfelringe in süssem Teig
  • Käseknöpfle
  • Bratkartoffeln und Eier
  • Kartoffelsalat und Fisch
  • Salzkartoffeln,  Spiegeleier und Spinat
  • Reisbrei mit Obst
  • Reisauflauf

Hauptmahlzeiten mit Fleisch

  • Kartoffelbrei Sauerkraut und ..
  • .. Schwarzwälder Bauernbratwurst
  • .. Schinken / Schäufele / Kassler
  • .. gemischten Braten
  • .. Leberwurst
  • .. Schlachtplatte wie oben noch mit Bauchfleisch
  • Rotkraut und gemischter Braten
  • Hähnchen
  • Nudelsuppe mit Rindfleischstückle
  • Ribbelesuppe
  • Hackbraten,  Hackfleischküchle

Extraordinäre Schwarzwälder Gerichte dh. war nicht so mein Fall :

  • Saure Kutteln
  • Saure Nierle
  • Saure Leberle
  • Schwartemagen
  • Blutwurst, Schwarzwurst
  • Sülze
  • Schweineohren,  – Schwanz und -Backen

Vesper /  z’Viere :

  • Speck,  Schinken
  • Bratwurst, Leberwurst, Schwarzwurst
  • Käse
  • Bauernbrot mit Butter

Z’morge:

  • Bauernbrot,  Butter
  • Marmelade  Zwetschge,  Himbeer, Erdbeer, Kirsch
  • Honig
  • Haferflocken
  • Milch

Trinken:

  • Süssmost für Kinder,  Most für Erwachsene
  • Sirup  aus dem Entsafter  zB.  Johannisbeeren
  • Milch
  • Brausepulver
  • Bier für d’Männer

Das ist mir zumindest aus dem Stehgreif eingefallen –  wem noch andere Gerichte einfallen kann es mir hier gern als Kommentar schreiben,   wie diese :

Was es früher bei Bonndorfern  gab :

  • Wurstknödel
  • Arme Ritter

Von Gerti&Roland :

  • Schupfnudle mit Sauerkraut
  • Tellergallert
  • Brägel
  • Ribilisuppe
  • Käspätzle
  • wenn Brot gebacken wurde gabs Zwiebeldünne
  • Kartoffelpuffer mit Apfelmus aus dem Glas,natürlich selber gemacht
  • Flädlesuppe (wenn Pfannekuchen übrig waren, aber es war schwierig sie aufzubewahren ohne das sie entdeckt und aufgegessen wurden. Dann gabs meistens Ärger)