Dillendorf – Lourdes Grotte und mehr

Die Lourdes-Grotte in Dillendorf im Schwarzwald
Die sehr schöne Kirche in Dillendorf.
Marienstatue mit Christuskind - Kirche Dillendorf
Mosaik am Brunnen im Friedhof Dillendorf
Türmotiv an der Friedhofskapelle in Dillendorf

Unser Sonntags-Spaziergang ging heute vom Dillendorfer Friedhof los nach Süden,  ein schöner Wanderweg.   Bei der Gelegenheit hab ich das Mosaik und die Tür oben entdeckt – wer wohl der Künstler ist ?

Auf dem Rückweg haben wir uns die Dillendorfer Kirche angeschaut,  wie oft sind wir da achtlos vorbeigefahren  ohne zu ahnen wie schön sie ist – neben dem Altarraum gefällt mir die Marienstatue am Eingang ganz besonders.

Geht man um die Kirche herum findet man dahinter eine kleine Grotte mit weiteren Marienstatuen die  „Lourdes Grotte“   Ein richtiges Kleinod  mitten in Dillendorf –  ein Besuch lohnt sich  !

Museumsmühle Stühlingen-Blumegg

Hier Bilder der wunderschönen Mühle in Blumegg, am Tag des offenen Denkmals, an unserem letzten Urlaubstag.

Aus dem Museums-Flyer :

Museumsmühle Stühlingen Blumegg

Die Mühle im Weiler bei Stühlingen-Blumegg ist einer der ältesten nahezu vollständig erhaltenen Mühlen Deutschlands und eine technikgeschichtliche Rarität.

Drei Mühlräder können fünf Mahl- und Stampfwerke auf einmal antreiben.  Auf diese Weise wurden Körner gemahlen,  Getreide, Früchte, Ölfrüchte und Knochen gestampft, Gipstein zerkleinert und zu Düngegips zermahlen. Ein begabter Mühlenbaumeister konstruierte die  Anlage im 18.  Jahrhundert für das Kloster St. Blasien.  Die Enstehungsgeschichte der Mühle reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück.

Eine tolle Führung war das. Voller  Begeisterung hat uns die Mühle Ernst Kaiser ( mit Strohhut) aus Stühlingen vorgestellt und vieles aus der alten Zeit erzählt.  Wer mag kann hier auch noch 2 kurze Videos von heute anschauen:

Museumsmuehle-Blumegg-Flachs

Museumsmuehle-Blumegg-Gips

Ein Ausflug zur Mühle lohnt sich,   ca. 10 Auto-Minuten von Bonndorf entfernt.

Rheinfall bei Neuhausen

Letztes Wochenende haben wir mit einer kleinen Gruppe einen schönen Ausflug in die Schweiz gemacht,  von Bonndorf aus sind es ca. 38km  dh.  knapp 40min zu fahren – der Weg lohnt sich.

Der Rheinfall bei Neuhausen hat durch den vielen Regen zur  Zeit sehr viel Wasser.  Alle die noch nie oder schon lange nicht mehr am Rheinfall waren sollte unbedingt mal  hin.   Wir haben  sogar eine halbe Stunde eine  Bootsfahrt  gemacht – unbedingt empfehlenswert  –  am vordersten Punkt der Tour ist man ganz nahe am Wasserfall, es schaukelt,  die Gischt sprüht und es ist ein unbeschreiblich tolles Gefühl,  die Naturgewalten so unmittelbar zu erleben.

Wie man sah auch für Weltreisende ein beliebtes Ausflugsziel –  der größte Wasserfall Europas.

Vogtsberg Gündelwangen

Vogtsberg Gündelwangen- Für ein grosses Bild auf das Bild klicken
Blick vom Vogtsberg auf Gündelwangen - für ein grosses Bild auf das Bild klicken
Gleich am Anfang des Weges ein schönes Kreuz

Nachdem es vor 14 Tagen schon richtig Frost hatte gab es diese Woche tolles warmes Wetter und teilweise über 15°C im Schatten.

So wie heute an Allerheiligen gab es  in Bonndorf früh ab und zu mal Nebel  – statt Bonndorf in der Sonnenschale heisst es dann eher  Nebelschale.  Fährt man aus Bonndorf  raus  ist es  oft schon an der Bahnbrücke sonnig.

Heute ging der Spaziergang deshalb hoch zur Gündelwanger Kirche und um den Vogtsberg,  dort hatte man früh schon eine wunderbarer Aussicht.  Ein Ausflug dorthin lohnt sich !

Am Freitag war Weltspartag und von der Sparkasse und dem  Nabu gab es kostenloser Apfelsaft,  frisch gepresst von  der  Mosterei Grüninger in Ewattingen. Man hatte 8 Tonnen Streuobst gesammelt, was rund 5000 Flaschen Apfelsaft gab.  Eine gute Aktion, weil die  Streuobstwiesen in der Gegend kaum noch abgeerntet werden.  Auf jeden Fall war der Saft lecker, ja gut die Flasche muss ich auch wieder zurückbringen.  Ich kann mich noch gut erinnern, dass wir als Kind viel Süssmost getrunken haben, die Erwachsenen hatten dann  zum Vesper daheim oder aufs Feld den vergorenen und leicht alkoholischen Most aus eigener Herstellung getrunken – sicher ein guter Durstlöscher, aber mir hat der nie so richtig geschmeckt.

Die Rotarier sind fleissig dabei den Martinsgarten dh. den Kinderspielplatz gegenüber der Volksbank wieder schön herzurichten.   Am Samstagnachmittag sollte die  Fürstabt Martin Gerbert Statue zum Steinmetz Rosa zur Runderneuerung nach Grafenhausen,  beim Hochhieven ist sie im Bereich der Beine in zwei Teile gebrochen.  D‘ Sandstei  war ebe au nimmi des ..

Spaziergang am Philosophenweg

Blick auf das Bonndorfer Rathaus
Die von Anne Meier gestiftete kleine Kapelle am Philosophenweg ...
.. sieht auch von innen sehr schön aus .

Blick auf die Martinstrasse. Das Haus gegenüber "Friseur Bär" wird gerade abgerissen.

Bilder von einem Abendspaziergang über den wunderschönen Philosophenweg in Bonndorf diese Woche.

Mühle Boll – Bonndorf

Am Pfingstmontag war Mühlentag und man konnte die schöne Mühle in Boll besichtigen.   Das Gebäude ist etwa 700  Jahre alt .  Direkt neben der Kirche stehend war es zunächst das Pfarrhaus.  Vor etwa 400 Jahren wurde Boll der Pfarrgemeinde Gündelwangen zugeteilt und das Gebäude danach zur Getreidemühle umgebaut.

Seit 1925 wird die Mühle über ein 6m  hohes oberschächtiges Wasserrad aus Eisen angetrieben.   Mit der Straßensanierung 1972 wurde der Wasserzulauf unterbrochen,  die Mühle wird zu Schauzwecken nun bei Bedarf über einen Elektromotor angetrieben .

Die  über Zahnräder und Riemen angetriebenen Mechanik verteilt sich über 3 Stockwerke.  Das Korn wurde gereinigt,   bis zu viermal gemahlen und gesiebt.

Interessant ist auch die Kammer des Müllergehilfen ,  Kerzenleuchter –  keine Heizung …

Wutachschlucht Wanderung 2011

Lothenbachklamm
Wutachschlucht

Bieber in der Wutachschlucht

Die Wutachwanderung 2011 war ein unvergessliches Erlebnis ,  die wunderschöne Landschaft ,   das Rauschen der Wutach ,  die frische aromatische Luft,  der blauer Himmel und Temperaturen wie im Hochsommer – jeder der gut zu Fuß ist sollte unbedingt mal oder auch mal wieder durch die Wutachschlucht wandern.

Es blüht gerade überall,  vorallem  Pestwurz,  Bärlauch und Maiglöckchen .

Allerdings ist es nicht ungefährlich und ganz schön anstrengend . Gestern Samstag sind wir um 14:00  an der  Lothenbachklamm eingestiegen und gegen 18:40 an der Wutachmühle wieder gelandet . Es geht ständig  hoch und runter .  Nach dem Schrittzähler müssten es 17 km gewesen sein.

Von den über 100 Fotos hier nur ein paar wenige , demnächst  mehr .

Roggenbacher Schlösser

Roggenbacher Schlösser
Roggenbacher Schlösser - Aussichtsturm

Frühlingsanfang – zur Zeit haben wir zwar strahlend blauen Himmel ,   aber es weht ein sehr kalter Ostwind .  Am Sonntag sind wir deshalb zum Wandern ins Steinatal , dort ist es sehr windgeschützt .

Eine Wanderung zu den Roggenbacher Schlössern gehört zum Standardprogramm in Bonndorf und Umgebung  – ein sehr beliebtes Ausflugsziel .

Wer schon lange nicht mehr da war – es lohnt sich wieder mal hin zu gehen  –  wie man auf den Bildern von unserem  Sonntagsspaziergang sieht  wurden die Bäume rund um die Burg gefällt und man hat freien Blick auf die Ruine – richtig schön !

Japanischer Garten in Bonndorf

Impressionen vom Spaziergang durch  den Japanischen Garten in Bonndorf vom Sonntag den 3.Oktober.2010








Der Japanische Garten liegt im Süden von Bonndorf .  Zugänge gibt es viele zB.  vom Mittlishardt und  vom Schloß aus.   Er wurde in mehreren Etappen ab 1980 gebaut.  Er wird sehr gut gepflegt ,  ist deshalb auch sehr beliebt und bietet  über 20   kleinere Attraktionen wie  Klangsteine,  Archimedische Spirale und Kugelbrunnen – auch jetzt im Herbst ist es dort wunderschön !