Solarcomplex – Einweihung Nahwärme






Hohen Besuch gab es zur Einweihung des ersten Bauabschnitts des regenerativen Nahwärmenetz Bonndorf. Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Franz Untersteller MdL hat nach einer Besichtigung der Heizzentrale in der Bahnhofstrasse ( neben der ZG ) eine interessante Ansprache gehalten, deren zweiter Teil man hier auf z’Bonndorf nachhören kann:
Ansprache Minister Franz Untersteller -Auszug-MP3

Herr Achim Achatz Mitgründer von Solarcomplex führte durch das Programm und bedankte sich herzlich bei allen Beteiligten, die es ermöglicht haben diese Nahwärmenetz in Rekordzeit in Betrieb zu nehmen.

Da Herr Scharf in seinem wohlverdienten Urlaub weilte hielt für die Stadt Bonndorf Herr Frank die Grußworte. Es gab Ansprachen vom Umwelt-Arbeitskreis-Bonndorf, der mit dem heutigen Tag aufgelöst wurde und von Harald Volk von Dunkermotoren, deren Industrielle Abwärme im Sommer die Wärmeenergie für den ersten Bauabschnitt liefert.

Der zweite Bauabschnitt, der gerade im Bau ist und bis Jahresende abgeschlossen werden soll, kann wohl komplett durch die Abwärme der Fa. Adler gespeist werden. Voller Stolz wurde berichtet das hiermit etwas wirklich neues und richtungsweisendes geschaffen wurde, womit Bioenergie gespart wird, die auch begrenzt ist.

Erstaunlich groß sind die Kessel in der Heizzentrale, ebenso die Filtertechnik bis hin zu den riesigen elektrostatischen Filtern, die den Feinstaub aus den Abgasen beseitigen. Die Fotos können das so gar nicht vermitteln.

Mich hat auch ein Erfahrungsbericht von einem Endkunden gefreut, der seit September schon Wärme von Solarcomplex bezieht. Er war begeistert wie problemlos das ganze funktioniert und statt der 2400l Heizöl wird er wohl nur Wärme entsprechend 1600 Liter Öl benötigen, das scheint wohl doch wesentlich effektiver als die Ölheizung zu sein.

Die Bonndorfer Stadtmusik hat diese Einweihung feierlich musikalisch umrahmt.

Frühling in der Wutachschlucht 2015

Bilder vom Bad-Boll-Weg:



Meine treue Weggefährtin Fenja.

Blick vom Bad-Boll-Weg runter auf den Dittfurt-Weg

Weg von Boll Parkplatz zur Ruine Boll – der Sturm hat hier auch Bäume umgelegt.

Ruine Boll

Die ganze Woche hatten wir herrlichen blauen Himmel und es war warm.
Nur heute am Samstag den 25.April ist es bedeckt und es regnet zeitweise.
Auch in der Wutachschlucht fängt es langsam an zu blühen.

Bad-Boll die letzten Jahre Teil 1


Bildquelle:Bad-Boll Schöner Wohnen 11-1982

Die letzten Jahre von Bad Boll bei Bonndorf. Was der Pavillon in der Wutachschlucht an der Stelle des ehemaligen Bad Boll eher verschämt verschweigt berichten die folgenden Dokumente, die im Wesentlichen über Bad Boll der Burr Brüder erzählen.
Es ist eine Schande was damals passiert ist wie man den Burr Brüdern das Leben schwer gemacht hat.
In meinen Augen haben fanatische Naturschützer in den obersten Behörden einen wieder hergestellten historischen Ort dem Erdboden gleichgemacht – gegen den Willen der hiesigen Bevölkerung.
Inzwischen hat man dazu gelernt und es durfte sogar ein Wasserkraftwerk bei Achdorf gebaut werden.

Ein Artikel von 1982, den mir eine sehr nette Leserin geschickt hatte, war Anlaß nach mehr zu suchen.
Bis auf diesen Artikel stammen alle folgenden Unterlagen aus einer Quelle die ich noch nicht nennen kann, später vielleicht mehr:

Bad-Boll-1890-Alte-Anzeige-k.png
Bad-Boll-1982-02-26-Grundbuch-Auszug.png
Bad-Boll-1982-06-06-Rosskur-Sonntag-aktuell.jpg
Bad-Boll-1982-11-Schoener-Wohnen-11.jpg
Bad-Boll-1982-Burr-genuegsam-muss-man-sein.jpg
Bad-Boll-1982-Ein-Kleinod-erwacht-Suedkurier.jpg
Bad-Boll-1983-08-18-Scheitert-Neuanfang-BZ.jpg
Bad-Boll-1983-11-14-Kleinkraftwerk.png
Bad-Boll-1983-weiter-hart-am-Ball-Badische-Zeitung.jpg
Bad-Boll-1984-Postkarte-Burr-R.jpg
Bad-Boll-1984-Postkarte-Burr-V.jpg
Bad-Boll-1984-Burr-Flyer-1.jpg
Bad-Boll-1984-Burr-Flyer-2.jpg
Bad-Boll-1985-10-19-Wutachschlucht-Idylle-Burr-Suedkurier.png
Bad-Boll-1988-12-31-Wunderliche-Welt.png
Bad-Boll-1989-04-06-Wutachschluch-nicht-laenger-Rummelplatz.jpg
Bad-Boll-1989-04-Totaler-Naturschutz.jpg
Bad-Boll-1990-03-10-Burr-bestaetigt-Verkaufsabsicht-Suedkurier.jpg
Bad-Boll-1990-03-10-Verkaufsabsicht-Suedkurier.jpg
Bad-Boll-1991-03-24-Todesurteil-Sonntag-aktuell.jpg
Bad-Boll-1991-Aus-fuer-Idyll.jpg
Bad-Boll-1992-02-13-Abriss-Calwer-Zeitung.jpg
Bad-Boll-1992-04-11-Ende-eines-Schwarzwald-Maerchens-HZ.jpg
Bad-Boll-1992-Das-Ende-eines-Schwarzwaldmaerchens-Heidenheimer.png
( Für die volle Größe einfach nochmal auf das Bild klicken )

Kaltes und verregnetes Ostern 2015

Das Orkantief Niklas am 30.3. / 31.3. hat Bonndorf auch nicht verschont. Selbst in der direkten Nachbarschaft sind einige Ziegel von den Dächern geflogen, obwohl wir mitten im Zentrum praktisch windgeschützt sind.
Seit dem ist es nicht mehr richtig warm geworden, Regen, Schnee und am Morgen Temperaturen unter 0°C.
Wandern war praktisch nicht möglich – nur heute am Ostermontag war es erträglich, nur eben kalt.
Das Wetter der letzten Tage als Grafik:


Kein Wunder, dass sich der Osterhase verlaufen hat, wie man hier auf dem Bild sieht …
Wer seinen Hasen vermisst, erster Parkplatz links Richtung Wellendingen, am Verkehrsschild.

Bad Boll Postkarte 1907

Diese wunderschöne,inzwischen 108 Jahre alte, kolorierte Schwarz-Weiß-Postkarte habe ich geschenkt bekommen. ( Einfach auf das Bild klicken um die volle Größe zu sehen ).
Vorderseite
„>klein-a
Rückseite
„>klein-a

An Fräulein Elise Maier Pforzheim:
Vom Waldkurort Bad-Boll bei Bonndorf Wutachthal Baden Die herzlichsten Grüße senden:
E. Dutzi, Mina ?, K. Matt ? , A Beschle 7.Juli.1907

Gasthof Wutachschlucht



Aleksandra und Walter Eggenberg haben die Winterpause genutzt um ihren Gasthof Wutachschlucht in Boll weiter zu renovieren.
Inzwischen sieht der ganze Gastraum richtig schön aus. Es gibt einen Boll Stammtisch und im großen Nebenraum hat bei unserem Besuch gerade die Freiwillige Feuerwehr ihre Generalversammlung abgehalten. Sonntags gibt es Brunch, zumindest solange die Wandersaison noch nicht begonnen hat. Im Bonndorfer Blättle werden immer wieder tolle Aktionen angepriesen.

Es gibt eine große Auswahl an preiswerten und leckeren Vespern, wie hier das Berner Rösti auf dem Bild. Man kann auch richtig tolle Menüs bekommen, so gibt es auch Wildspezialitäten.
Es gehört schon jede Menge Mut bei uns im Schwarzwald ein Restaurant zu eröffnen und es dauert schon lange bis wir Einheimischen das dann auch annehmen.
So wie es ausschaut haben die beiden es geschafft – Hut ab – und weiterhin viel Ausdauer und alles Gute für die Zukunft !

Beinah Frühling



Nach diesem besonders schneereichen und kalten Winter durften wir heute in Bonndorf zum ersten Mal Temperaturen über 14°C geniessen, auch wenn es noch eine ganze Weile dauern wird bis der Schnee ganz weg taut.

Solarcomplex


Es geht weiter der 2. Bauabschnitts der Bonndorfer Nahwärme „Bonndorf Mitte“ beginnt in diesen Tagen.

Auch in diesem Bauabschnitt mit rund 120 privaten Wärmeabnehmern, öffentlichen Gebäuden und dem bestehenden „Schulnetz“ wird industrielle Prozesswärme genutzt. So werden ab Herbst 270 Bonndorfer Wärmekunden mit Nahwärme versorgt.

Die Firma Hans Adler OHG wird dieses Netz mit Wärme beliefern. Offizieller Spatenstich ist am Donnerstag, 12.03.2015, 14.00 Uhr bei der Hans Adler OHG

Bad-Boll Bericht 1982


Eine sehr nette Leserin, die nicht genannt werden möchte, hat uns eine Zeitschrift mit einem Bericht über Bad Boll geschenkt und zugeschickt. Es ist Schöner Wohnen 11/1982 daraus sind auch die Bilder oben. Herzlichen Dank hierfür !!
Zitat:
Sanierung Wiederbelebung für ein marodes Heilbad
Eberhard und Friedmann Burr, zwei junge Lehrer, haben mitten im Schwarzwald einen verrotteten kleinen Kurort samt Heilquelle gekauft. Der Kurort heißt Bad Boll. Ihn wollen die beiden Brüder zu einem Zwischending aus Schullandheim und Wanderherberge, Fortbildungsstätte und Campingplatz aufmöbeln – aus eigenen Mitteln …
Die beiden Burrs wollen Bad Boll wieder so herrichten, wie es früher einmal war. Ein Plan der durch knappe Finanzierungsmittel erschwert wird. Derzeit einziger Erwerbsquelle ist ein Kiosk, an dem Getränke, Süßigkeiten und Reiseandenken verkauft werden. Mit der festen Anmeldung erster Jugendgruppen für das Frühjahr 1983 ist jetzt ein wenig Optimismus eingezogen. Die Burrs bekommen Land in Sicht. Wolfgang Wirtz

Der gesamte Artikel im Original : Bad-Boll Schöner Wohnen 11-1982

Falls auch Sie noch Erinnerungen oder Erinnerungsstücke an Bad-Boll in der Wutachschlucht haben, die hier veröffentlicht werden könnten, würden wir uns sehr über ein Email von Ihnen freuen. Unsere Email-Adresse: info@zBonndorf.de