Holzschlag

Holzschlag - Blick Richtung Göschweiler
Holzschlag - Blick Richtung Saatfeld

Der Sonntagsspaziergang heute ging  zwischen Gündelwangen und Holzschlag los,  hinter dem Gasthaus Lamm,  bei Roths link hoch Richtung Bähnle-Radweg.  Start war bei herrlichstem Sonnenschein, aber im Nu war es stark bewölkt – ziemlich unbeständig für August.

Am Weg entlang findet man einige Infotafeln über Imkerei – das müsste der Imkerweg sein.

Sommer-Ferienanfang und Schloßfest 2012

Bei Münchingen - Blick Richtung Baar
Mir unbekannte Riesenpflanzen - bei Münchingen

In Bonndorf fangen die Schulferien meistens mit dem Schloßfest an.  Das war am letzten Wochenende auch so,  trotz Regen war es für uns  so schön wie seit langem nicht mehr – ich denke die wirtenden Vereine waren auch ganz zufrieden.  Die schönsten Bilder gibts bei unseren Lokalzeitungen:

Badische Zeitung – Schlossfest Bonndorf 2012

oder auch sehr schön beim Südkurier von Annette Friedrich :

Südkurier-Schlossfest Bonndorf 2012

Sommerau





Hier noch einige Bilder von der Sommerau, vom letzten Wochenende.   Von Bonndorf  zur Steinasäge sind es etwa 5 Minuten zu fahren,  von  dort sind es nochmals rund 10 Minuten,   geografisch etwa auf halben Weg zwischen Bonndorf und Schluchsee,  geschützt im Wald in vollkommener Ruhe, fühlt man sich  wie in eine andere  Welt versetzt – herrlich.

Sommerau, das sind das Gasthaus Sommerau,  eine Kapelle und ein paar Häuser,  an heißen Sommertagen ist es dort  herrlich frisch und man kann  lange Spaziergänge unternehmen.  Das Gasthaus ist bekannt für seine gute Küche, es gibt auch Fremdenzimmer dort.

Von einer Informationstafel beim Gasthaus :

Sommerau

Weiler im oberen Steinatal mit ehemals 10 Häusern, Mühle und Säge, zu Bonndorf gehörend.

Der Gasthof und das Hofgut Sommerau waren von 1840 bis 1848 das Flößerhaus der Steinatalflößerei.
Die Gesellschaft Wolber&Co aus dem Kinzigtal kaufte von den Höfen des Steinatales den Wald auf. Die Steina wurde begradigt, Felsen gesprengt und drei Staustufen gebaut. Die erste in Sommerau ( Weiherwiese), die zweite bei den Roggenbacher Schlösssern, die dritte bei Untermettingen. Für das Abholzen wurden Tiroler Holzfäller gewonnen. Die Baustämme wurden festlich geschmückt, an der Spitze wehte die badische Flagge. Sobald das Wehr genügend Wasser gestaut hatte wurde es geöffnet, und die Flut trug das Floß talwärts, wo es bei Lauchringen in der Wutach und bei Waldshut den Rhein hinab ging.
Nach einigen Jahren waren die Wälder abgeholzt und die Zeitumstände des Revolutionsjahres 1848 führten zum Konkurs der Flößergesellschaft.

Einzig der Durst der Flößer und der Tiroler Holzfäller haben uns den Gasthof Sommerau hinterlassen. Seit 1952 bewirtschaftet die Familie Hegar Gasthof und Hofgut, nun in der zweiten Generation. 1988 brannnte das alte, traditionsreiche Schwarzwaldhaus ab. Der Neubau wurde unter Wahrung alter Bauformen mit neuer Technik wieder errichtet und wurde 1992 mit dem „Holzbaupreis“ ausgezeichnet.

Wittlekofen

Blick über Wittlekofen im Sommer 2012

(c) feedingeyes photography

Für das Original einfach auf das Bild klicken.  Das Foto sieht schwarzweiss noch besser aus.  Siehe Link oben.

Hab schon oft versucht Wittlekofen zu fotografieren, so schön hab ich es nie hinbekommen.  Mit freundlicher Genehmigung des Fotografen Christian 🙂

Männergesangsverein Ewattingen

Richtig gut war am Samstag der Männergesangsverein Ewattingen,  in der Burg,  beim 70sten Geburtstag vom VIVO Max.    Der Chor, hab ich gehört,  soll einer der besten im Umkreiss sein.

Normal ist das nicht so meine Musikrichtung, aber mir hat er richtig gut gefallen,  obwohl die meisten Herren schon die 30 überschritten haben,  sind sie mit Schwung und Energie voll dabei – was man den Liedern  anhört und was auch beim Zuhören Spass macht.

Rheinfall bei Neuhausen

Letztes Wochenende haben wir mit einer kleinen Gruppe einen schönen Ausflug in die Schweiz gemacht,  von Bonndorf aus sind es ca. 38km  dh.  knapp 40min zu fahren – der Weg lohnt sich.

Der Rheinfall bei Neuhausen hat durch den vielen Regen zur  Zeit sehr viel Wasser.  Alle die noch nie oder schon lange nicht mehr am Rheinfall waren sollte unbedingt mal  hin.   Wir haben  sogar eine halbe Stunde eine  Bootsfahrt  gemacht – unbedingt empfehlenswert  –  am vordersten Punkt der Tour ist man ganz nahe am Wasserfall, es schaukelt,  die Gischt sprüht und es ist ein unbeschreiblich tolles Gefühl,  die Naturgewalten so unmittelbar zu erleben.

Wie man sah auch für Weltreisende ein beliebtes Ausflugsziel –  der größte Wasserfall Europas.

Ruine Boll

Ruine Boll - Aktuelles Bild April 2012
Nicht mehr vorhandene Info-Tafel aus dem Jahre 2005

Wenn man vom Parkplatz in Boll direkt steil runter in die Wutachschlucht nach Bad Boll geht, kommt man an der Ruine Boll vorbei.

Als meine Frau vor kurzem unsere alten Digitalbilder durchforscht hat, ist ihr dieses Bild aus dem Jahre 2005 aufgefallen.  Diese Infotafel, die früher neben der Ruine gestanden hat, gibt es nicht mehr,  sie zeigte einige wichtige Informationen zur Burg – schade die fehlt mir !

Einfach auf das Bild klicken für die Originalgrösse,  im Browser dann am besten gleich nochmal auf das Bild klicken, dann kann man auch die Details erkennen.

Bachtalmühle Ewattingen

Ausser den Ewattingern selbst ist die Bachtalmühle wohl kaum jemanden bekannt.  Von Münchingen kommend in Ewattingen die erste Links und dann ein paar Minuten immer gerade aus, eigentlich steil den Berg hinunter,  kommt man ins idyllische Bachtal mit der wunderschönen historischen Bachtalmühle – das Stammhaus der Wutachmühle.

Ein lohnendes Ausflugsziel mit schönen Wanderwegen den Bach entlang.

Und vielleicht auch ein Geheimtipp für alle Aussteiger,  die noch eine Bleibe suchen, wo man Tiere, Gänse, Kühe, Pferde halten könnte – garantiert ohne Handyempfang und ohne Durchgangsverkehr –  alleine und doch nicht zu weit weg von der Zivilisation …

Schwarzwald Reloaded

Bildquelle: Stern Nr.17 vom 19.4.2012 Seite:64f

Im aktuellen Stern gibt es einen interessanten Bericht über den Schwarzwald:

Schwarzwald Reloaded Viel mehr als Kuckucksuhr und Kirschtorte. Eine der ältesten Ferienregionen Deutschlands unterzieht sich einer Verjüngungskur. Steht ihr gut.

Auf der Seite 70 wird über den Wutachranger Martin Schwenninger berichtet.

Anschliessend über das Gasthaus Somerau:  Es gibt kein Handy-Netz, kein TV und Radio gibt es auch nicht. “ Hier machen sie ernst mit Rückzug und Entschleunigung un der Sehnsucht gestresster Workaholics: für ein paar Tage tatsächlich den Stecker ziehen…

Der Slogan Schwarzwald Reloaded gefällt mir und wenn es noch mehr Leute zu uns zieht finde ich das auch gut .

Erdrutsch bei Ewattingen

Seit Gründonnerstag ist die Strasse zwischen Ewattingen und  der Wutachmühle aus Sicherheitsgründen wegen Erdrutschgefahr gesperrt.  Dem Ewattinger Hardy Trenz war aufgefallen, dass sich eine Furche innerhalb von wenigen Tagen stark vergrössert hat.

Am Ostersonntag den 8.4.12 ist es dann passiert, der Hang rutschte, Bäume fielen auf die Strasse,  auf dem YouTube Video von Marco Klein sieht man den Anfang. Inzwischen sollen noch mehr Bäume umgefallen sein.

Die Sperrung der Strasse soll bis Ende Juni dauern,  die Behelfsumleitung über den alten Kiesgrubenweg ist im schlechten Zustand und offiziell gesperrt, so dass weiträumig umgeleitet wird.